de | en | pl | fr

In Zusammenarbeit mit Partnern aus Berlin, Dänemark und Ungarn organisierte das Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg am 18. November 2011 im Wissenschafts- und Technologiepark Berlin-Adlershof das "European Business und Science Forum for Smart Cities".
Intelligente Städte und Stadträume sowie ihre interdisziplinäre Vernetzung werden viele technologische, soziale und gesellschaftliche Entwicklungen in urbanen Regionen in den kommenden Jahren entscheidend mitbestimmen. Das Thema gewinnt immer mehr an Bedeutung, die ersten politischen und wirtschaftlichen Aktivitäten auf internationaler Ebene starten bereits. So beabsichtigt die EU-Kommission, im Jahr 2012 die Innovationspartnerschaft "Smart Cities" ins Leben zu rufen. Die Veranstaltung hatte deshalb zum Ziel, neue Projektideen zu generieren, branchenübergreifende Innovationen zu initiieren sowie in einen regen Erfahrungsaustausch mit Partnern aus anderen EU-Ländern zu treten.
Eingeladen waren innovative Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus allen Wirtschaftssektoren der Europäischen Union. Das Forum bot die Möglichkeit, Produkte, Projekte und Dienstleistungen aus unterschiedlichen Themenbereichen einer Smart City vorzustellen und neue Geschäfts-, Technologie- und Projektpartner zu finden. Neben Workshops mit Elevator Pitches zu den verschiedenen Aspekten der Smart Cities, gab es am Nachmittag eine Kooperationsbörse, in der die Teilnehmer sich ausführlicher austauschen sowie mit potentiellen Geschäfts- und Kooperationspartnern die künftige Zusammenarbeit näher diskutieren konnten. Die Teilnehmer aus Deutschland, Ungarn, Frankreich, Dänemark, Luxemburg, Kroatien und Spanien konnten anhand von Online-Profilen im Vorfeld ihre Gesprächswünsche anmelden, so dass am Ende über 70 Gespräche durchgeführt werden konnten.
Die Veranstaltung stieß auf reges Interesse, bot sie doch auch ausreichend Möglichkeiten zu Kontakten außerhalb des offiziellen Programms. "Im Rahmen des Business Matchmakings boten sich mir hervorragende Möglichkeiten, mit anderen Teilnehmern in Kontakt zu treten. Ich konnte sehr gute Gespräche führen. Die Kontakte aus diesen Gesprächen werde ich zielgerichtet weiterführen", sagt Luis Fernando Cortes Arias, Projektmanager bei urban.us planungsgesellschaft gbr.
Das Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg wird die Entwicklung der Geschäftsanbahnungen durch entsprechende Begleitung unterstützen, damit neue Kooperationen entstehen, neue Projekte vorangetrieben und Partnerschaften dauerhaft generiert werden können.
 

Druckansicht

Diese Seite wurde zuletzt am 27.01.2012 aktualisiert.

 
Bitte registrieren Sie sich hier, wenn Sie unseren aktuellen Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten wollen.
 
Ihre Email-Adresse:

Bestellen
Abbestellen

 
 


 
Bitte registrieren Sie sich hier, wenn Sie an H2020-Informationen zu Ihrer Branche interessiert sind.
Gesundheitswirtschaft
Energietechnik
Verkehr, Mobilität, Logistik
IKT, Medien, Kreativwirtschaft
Optik
Ernährungswirtschaft
Metall
Kunststoffe, Chemie
Tourismus

Ihre Email-Adresse:

Bestellen
Abbestellen

 
 


Ihre Ansprechpartner

Sibylle Kubale
Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH
Tel: +49 (30) 46302 593
Email

Dr. Carsten Domann
Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH
Tel: +49 (30) 46302 458
Email

Veranstaltungen

30.08.2016
Seminar für Antragsteller/innen in den Ausschreibungen von Horizont 2020 im Bereich Gesundheit

06.09.2016
6. September 2016: Forum Finance: Welche Projekte fördert die EU im IT- und Technologiebereich?

15.09.2016
15. September 2016: B2B Matchmaking Event auf der Automechanika in Frankfurt am Main

Kooperationsdatenbank

 
Berlin Partner IHK Ostbrandenburg ZAB Twitter